Shanghai

Shanghai, Weilimdorfer Straße 70, 70839 Gerlingen , 07156-28800

Als in den 90er Jahren, gegenüber der Feuerwehr , das China Restaurant Shanghai seine Pforten öffnete wusste niemand was auf ihn zukommt. Würde das China Restaurant sich gegen die Mitbewerber wie Lamm, Krone etc. behaupten können? Heute sind wir schlauer. Das China Restaurant Shanghai gehört auf jeden Fall zu den beliebtesten Restaurants. Wochentags bietet der Chinese einen günstigen Mittagstisch an. Aber auch abends ist das top gestaltete Restaurant gut besucht. Wir setzen uns am liebsten an den schön anmutenden Teich in dem echte Schildkröten und Fische schwimmen.

Wie für einen Asiaten üblich ist der Service immer sehr freundlich. Das Essen wird stets schnell und warm serviert. Unsere Leibspeise ist ohne Frage die Ente mit Gemüse (Nummer 71) und einer sehr schmackhaften Sojasosse. Die Portionen sind sehr üppig und man verlässt das Restaurant mit einem satten Gefühl. Als Vorspeise genehmigen wir uns meistens noch eine süß saure Suppe.

Resümee: Nach unserer Meinung gehört das Speise Restaurant Shanghai zu den besten Restaurants unserer Region. Weitere Informationen finden Sie unter www.shanghai-restaurant.de

Wem die Ente 71 mit der stark Soja angereicherten Sosse nicht schmeckt, dem empfehlen wir die Ente mit der Nummer 73. Diese Ente wird mit einer Erdnuss Sosse serviert die in der gesamten Region ihres Gleichen sucht. Als Vorspeise bestellten wir uns eine Hühnersuppe welche sehr reichhaltig mit Hühnchenfleisch und Ei bestückt war. Alle Essen waren wie immer super und die traditionelle Freundlichkeit der Asiaten fiel uns auch diesmal wieder positiv auf. Test: Ali Bedir, Erika und Andreas Sauer am 31. Mai 2004

Jeden Wochentag bietet das China Restaurant 13 Tagesessen an. Unsere Testpersonen Gaby Hering und Andreas Sauer bestellten am 2. Juni 2004 die Gebratenen Nudeln mit Hühnchenfleisch (A1) und Hühnchen süss sauer (A13). Jedes Tagesessen hat die Möglichkeit sich von drei Vorspeisen (Suppe , Salat und Frühlingsrolle) eins heraus zu suchen. Die Tagesessen werden sehr schnell serviert so dass auch die kürzeste Mittagspause für ein komplettes Essen reicht

. Die gebratenen Nudeln waren mit reichlich Hühnchenfleisch versehen so dass man bei einem Preis von 6 Euro von einem sehr guten Preis- Leistungsverhältnis sprechen. Das Hühnchen in der süss sauren Sosse war ohne Fett und sehr schmackhaft. Resümee: Der Chinese ist und bleibt für viele Besucher die Nummer 1 in unserer Stadt.

Beständige Qualität

In unserem Lieblingsrestaurant Shanghai waren wir eigentlich schon lange nicht mehr. Also war ein erneuter Zwischentest angefragt. Zu dritt (Erika Sauer, Ali Bedir und

meine Wenigkeit) machten wir uns auf den Weg zum “Heidenei Chinesen”. Auch diesmal bestellten wir uns eine sauer scharfe Suppe als Vorspeise. Diese schmeckte super, war aber diesmal nicht richtig heiss. Dafür waren die bestellten gegrillten Enten wie immer ein ganz besonderer Leckerbissen. Auch die Deko war wie immer sehr gelungen. Alles in allem, der Chinese behält seine bekannte und beständig gute Qualität. Sauer 29.11.2004

Auch 2005 top

An Ostern 2005 waren Erika, Ursula , Ali und meine Wenigkeit erneut im Shanghai. Das Restaurant ist wie in den vergangenen Jahren super. Die Peking- und die Hühnersuppe schmeckten wie immer köstlich und werden sehr schnell gebracht. Diesmal war die

Suppe auch wieder richtig heiss. Da Erika und Ursula die grossen Portionen des Chinesen nicht schaffen haben sie sich jeweils eine Kinderportion bestellt. Selbst diese war noch gross genug und mundete astrein. Die Ente mit der Erdnuss Sosse und die selbige mit Sojasosse war wieder reichlich und hielt uns bis in die Abendstunden satt. Resümee: Das Shanghai hat seine Leistung seit Jahren beibehalten und gehört somit auch weiterhin zu den besten Restaurants der Region. Text und Fotos: Sauer

Kurztest 2006 im Shanghai

Gemeinsam mit einem Sportpädagogen essen gehen ist sicher eine lustige Sache. Doch auch Fitnessfachleute wie Alex Veith sind beim Chinesen anzutreffen. Was soll man sagen. Die Qualität, Service und Sauberkeit sind wie immer super. Als Vorspeise haben wir uns eine Pekingsuppe bestellt. Diese war wie gewohnt lecker und das Rindfleisch mit Zwiebeln und jeder menge Reise war schmackhaft und gut. Im Gegensatz zu so manch “Gerlinger Toplokal” bekommt man hier wenigstens wirklich etwas auf den Teller. Für die zwei Suppen , zwei Rindfleischportionen , einem Cola, einem Saft und einem Espresse bezahlten wir 20 Euro und sind mit dem Preis Leistungsverhältnis auch 2006 zufrieden. Tester: Alexander Veith und Andreas Sauer

Chinaman auch 2007 top

Seit seiner Eröffnung gilt das Shanghai als eines der besten Restaurants. Während so manches Restaurant in den vergangenen Jahren einen Pächterwechsel verzeichnen musste kann sich der “Gerlinger Heidenai Chinese” auch 2007 behaupten. Am 4. Januar 2007 bestellten wir uns das Rindfleisch mit Zwiebeln plus Frühlingsrolle sowie Ente mit Peking Suppe. Beide Gerichte waren wie immer sehr schmackhaft und diesmal bekamen wir als Stammgäste sofort gleich mehrere grosse Reisschüsseln sowie eine Extraportion Sosse. Obwohl es in der Zwischenzeit eine Mehrwertsteuererhöhung gab blieben die Preise immer noch stabil. Auch 2007 gilt der Chinese als einer der besten Gastronome unserer Region und besticht weiterhin durch Sauberkeit , guten Service und schmackhaftem Essen.

shanghai2008
shanghai 20082

Heidenai - auch 2008 top

Wer am Samstag Abend gegen 19.30 Uhr beim Chinesen essen möchte, der sollte vorher reservieren. Das Lokal war am Testtag wieder bis auf den letzten Platz besetzt. Trotz Besucherandrang verlor das Bedienungspersonal nie ihre asiatische Freundlichkeit und auch die Zeit zwischen Bestellung und Bedienung am Tisch war sehr flott. Unsere bestellten Enten und das gegrillte Hähnchenfleisch waren wie immer sehr lecker. Im Bereich der Speisendekoration konnte der Chinese sogar noch zulegen. Damit dürfte es klar sein, nach dem Ende der Restaurant Krone ist das Shanghai in Gerlingen die Nummer eins. Seit 15 Jahren hält der “Heidenai Chinese” nun schon seine gute Qualität ist ist daher zurecht weit über die Stadtgrenze hinaus bekannt. Text und Fotos: Sauer